GI-Hochschulgruppen bei IBM Deutschland in Böblingen

Auf Einladung von IBM Research & Development trafen sich am 3./4. Dez. 2015 Mitglieder unserer Hochschulgruppen zum Vernetzungstreffen in Böblingen. Insgesamt mehr als 30 Studierende waren der Einladung gefolgt, darunter etwa die Hälfte aus den GI-Gruppen sowie weitere interessierte Studierende der umliegenden Hochschulen. Nach der Begrüßung durch Vizepräsidentin Simone Rehm und Martin Mähler, Leiter Wissenschaftsbeziehungen bei IBM, hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit zum Besuch von history@IBM, der Ausstellungsfläche bei IBM.

 

Die Ausstellung gibt einen Überblick über die technologische Entwicklung der Computertechnologie von ihren Anfängen bis heute, angefangen bei der Lochkarte, über die Speichertechnologien bis zu den ersten Personalcomputern. Das Besondere: Alle Maschinen und Geräte, die dort ausgestellt sind, funktionieren auch noch und werden auch zu Demozwecken in Betrieb gesetzt.

Der zweite Tag der Veranstaltung stand im Zeichen der aktuellen Cloud-Technologien von IBM. Mit Bluemix steht Hochschulen ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem ohne aufwendige Installationen, anspruchsvolle Apps und Big Data Analysen erstellt werden können. Nach der Einführung ins System durch Christian Habermann (Bluemix Development and DevOps Manager Germany) rauchten bald die Köpfe bei der Umsetzung selbst gewählter Projekte. Es wurden kleinere „Text to Speech“-Applikationen erstellt, aber auch komplexere Webseiten-Analysen durchgeführt.

Der Nachmittag gehörte dem Erfahrungsaustauch und der Vernetzung der Hochschulgruppen im Rahmen des Beirats für Studierende. Zum Abschluss der Sitzung wurde die Leitung des Beirats neu gewählt: Sprecher ist Sven Kallet von der BTU Cottbus, zu seinem Stellvertreter wurde Andreas Peter von der HS Kempten gewählt.

Eindrücke der Veranstaltung im Bild